Louis Vuitton Laufschuhe – Folgt bald eine Workout Linie ?

Anzeige/Advertisement (not paid/unbezahlt)

Jetzt einmal tief durchatmen und ganz stark sein.

Das musste zumindest ich, als ich gesehen habe, dass Louis Vuitton einen Laufschuh (den V.N.R. um genau zu sein) gelauncht hat. Als wäre das nicht schon revolutionär genug, kommt dieser auch noch in 4 Farben und sieht umwerfend schön aus.

Designer Sportklamotten sind tatsächlich next Level und obwohl es mich in den Fingern juckt und ich zu gern in einer Fendi Leggings und fancy LV Turnschuhen durch die Straßen laufen würde, frage ich mich trotzdem ob sich solch eine Investition lohnen würde.

Was müssen Sportklamotten alles aushalten ? Und wo dürfen sie nachgeben ?

Fast alle meine Sportsachen besitze ich mindestens 3 Jahre, u.a. sogar Teile von H&M, die dafür, dass sie recht günstig sind ziemlich gut performen. Wenn ich so darüber nachdenke, halten bei mir Sportsachen sogar viel länger als Alltagskleidung, obwohl sie viel mehr aushalten müssen. Nicht nur, dass sie in überdurchschnittlich viel Schweiß getränkt werden, durch unterschiedliche sportliche Aktivitäten werden die Nähte auch teilweise bis ins letzte strapaziert (z.b. beim Yoga) und im Vergleich zur Alltagskleidung werden zumindest bei mir Sportklamotten überdurchschnittlich oft (ca. 3 mal die Woche) gewaschen. Natürlich hab ich auch eine kleine Auswahl, sodass ich nicht immer das gleiche Tragen muss, aber besonders beim Laufen merke ich schon einen großen Unterschied bei Hosen und Sport BH’s. Manche Hosen sind zwar ganz schick mit ihren verschiedenen Einsätzen, in meinem Fall aber dann doch mehr für’s Gym geeignet, da die Nähte beim Laufen zu sehr schubbeln.

Hm definitiv ein Thema was mich auch in Zukunft noch beschäftigen wird, da ich mich auch beim Sport wohlfühlen will und “schöne” Sachen tragen möchte. Leider finde ich es oftmals schwer schöne Sportsachen zu finden, da viele einfach nur wild bunt gemustert sind, was absolut nicht meinem Geschmack entspricht.

Die Idee einer Sportkollektion liegt eigentlich gar nicht so fern wie manche vielleicht denken. Das Label war schon immer mit dem Thema Reisen verbunden und hat darauf auch sein Marketing ausgelegt. So war Chiara Ferragni beispielsweise eine der ersten Blogger die mit Louis Vuitton 2010 zusammen nach Capri geflogen ist. Es folgen personalisiertes Carry on Luggage, Werbevideos im Desert von Cali,  ein eigenes Hotel auf den Malediven und viele weitere Reisen zusammen mit Influencern.

Mal abgesehen davon, dass der gute Herr Vuitton als Koffermacher anfing, sollte wohl jetzt für jeden der Zusammenhang sichtbar sein. Louis Vuitton und reisen gehören einfach zusammen.

Sportsponsoring – der Weg zur eigenen Workout Kollektion ?

Im September 2013 trat LV wieder als Sponsor für den 34. America’s Cup auf und ist somit auch im Sport als wichtiger Sponsor vertreten. Mehr zum Sponsoring des America’s Cup Sponsoring könnt ihr übrigens hier nachlesen. Für mich liegt daher der Gedanke gar nicht so fern auch eine eigene Workout Kollektion einzuführen. Für eine der begehrtesten Marken weltweit ist es mit Sicherheit möglich auch für diese Produktreihe Kunden zu gewinnen.

Warum zuerst Laufschuhe ?

Ich persönlich denke, dass LV die Schuhe als Probeläufer eingeführt hat. Sollten diese gut laufen könnte die Produktpalette vielleicht ausgeweitet werden. Auf der Liste der meistverkauften Produkte stehen die Taschen zwar an erster Stelle, allerdings dicht gefolgt von Schuhen und anderen Accessoires.

Hach, sind sie nicht schön ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.