Weekly Update Paris Edition

Viele Wochen sind vergangen und seit meinen beiden Umzügen gab es kein Weekly Update mehr. Heute ist es wieder soweit !

Spekulatius, Lebkuchen & Kapitalismus

Kürzlich habe ich in einer Facebook Gruppe eine ziemlich große Diskussion losgetreten. Ungewollt. Irgendwann gegen 1:30 Uhr in der Nacht überkam mich plötzlich dieser Appetit auf Elisen, Stollen, Lebkuchen und natürlich Spekulatius. In Deutschland haben wir bereits ab September sämtliche Gänge voll mit weihnachtlichen Süßwaren. Allerdings nicht in Frankreich. Also schrieb ich einen Beitrag in einer französischen Gruppe um zu fragen wo ich denn jetzt Lebkuchen kaufen könne. Hier ein paar Reaktionen.

Meine formulierte Frage: Bin ich irgendwie blind, oder gibt es in den Supermärkten in Paris wirklich keine weihnachtlichen Süßigkeiten, Lebkuchen etc ?? Oktober ist fast vorbei und ich habe immer noch kein Spekulatius gegessen. Was ist das für ein Leben ?

Die Reaktionen:

„Weihnachten ist im dezember.. Das wäre vernünftig und “ ein leben“…. Weihnachtskram schon ab August / September zu verkaufen und das dann auch schon zu kaufen ist einfach nur krank und hat nichts mehr bis Weihnachtsvorfreude zu tun ..“

„In den Supermaerkten ist doch gerade mega die Schokobombe explodiert. Finde das mega widerlich, wie Weihnachten im Oktober schon so ausgeschlachtet wird. Und die Leute kaufen’s auch noch… Kapitalismusfalle, und jeder faellt drauf rein.“

Das – in sämtlichen Variationen. Ja ich habe es verstanden es ist Oktober und nicht Dezember. Eis esse ich aber auch das ganze Jahr und da sagt keiner was und dabei ist Eis eindeutig ein Sommer Dessert. Wenn ich es aber wage Lebkuchen bei 20 Grad zu kaufen bin ich dem Kapitalismus verfallen. Ok. Leuchtet mir nicht ganz ein, aber hey ich kaufe auch schon im Dezember für das ganze Jahr Weihnachtstee. Und würde es Melone auch im Winter geben, ich wäre die erste morgens vor’m Laden.
Ich verstehe beim besten Willen nicht wie man sich über solch ein banales Thema so echauffieren kann. Ist ja nicht so als würde ich Fleisch essen. Es sind lediglich Lebkuchen.

Mehr Respekt denn je

..habe ich vor Attila Hildmann. Am Mittwoch hing ich ungefähr 2 Stunden vor meinem Handy um den Livestream aus seinem Imbiss mitverfolgen zu können. Um die 30 Journalisten hatten sich bei ihm versammelt um seine Snackbar genauestens unter die Lupe zu nehmen. Der Grund für den Andrang ? Wer Attilas Social Media Kanälen folgt weiß, dass er oftmals sehr emotional und aus dem Moment reagiert. Als dann eben Susanne Kippenberger vom Tagelspiegel öffentlich sein Essen beleidigt ist er auf Instagram etwas ausgerastet und hat ein Bild mit einer Pumpgun gepostet und das war der Anstoß.
Obwohl ich nicht mehr in Deutschland lebe wurde selbst ich in sämtlichen Medien die ich online noch abonniert hatte mit Artikeln bombardiert. Wegen eines beschissenen Bildes. An seiner Stelle würde ich dieses Weib auch abknallen wollen. Ihr Artikel über den Imbiss ist unter aller Sau und hätte einfach nicht veröffentlich werden dürfen, da er unglaublich persönlich klingt.

Daraufhin lud Atti alle Journalisten in seinen Imbiss ein die kommen wollten und forderte sie zu einer Wette auf. Sollte die Mehrheit nach dem Geschmackstest immer noch Fleischbürger bevorzugen würde er ein Steak essen. Allen (ihm eingeschlossen) war klar, dass er die Wette verlieren würde. Und so kam es auch.

Vor dem Imbiss fuhr ein Anhänger vor mit einem Kalb und einer Ziege. Attila zog ein Fleischmesser und meinte, wenn doch alle so gern Fleisch essen und ihn Fleisch essen sehen wollen sollen sie das Kalb auf der Straße erlegen. Tat natürlich keiner, weil „was würden die Leute von mir denken“. Natürlich würde jeder als Psycho rüber kommen, der auf offener Straße ein Kalb erlegt und es danach auch noch isst. Keiner der Reporter sagte auch nur ein Wort.

Besonders fand ich allerdings wie negativ viele Reporter dort schon hingegangen sind. Einige wollten erst gar nicht probieren andere sagten sie hätten Angst in den Burger zu beißen. Angst ? wtf hast du auch Angst vor Nudeln Napoli, wenn meine Hackfleischbällchen drin sind ? Ganz besonders angewidert war ich von der Morgenpost. „Ja und warum muss man das Burger nennen ?! Das ist kein Burger da ist kein Fleisch drauf.“ Sie klappte alles auseinander stocherte drin rum und ließ den Teller verwühlt zurück gehen. Ob sie was gegessen hat, habe ich nicht gesehen.

Das Experiment war im Grunde sehr enttäuschend, denn obwohl Atti seine Intention durch ein Peta Video klar deutlich gemacht hat, wird wahrscheinlich keiner der Journalisten sein Verhalten ändern und in irgendeiner Weise bewusster leben. Schade.

Kein Halloween Fan ?

Nicht schlimm ! Bin ich auch nicht sonderlich, dennoch nutze ich gern die Vorzüge die es mit sich bringt. So zum Beispiel habe ich mich wie ein Keks gefreut den Vampire Frappuccino, den ich vorher schon auf Instagram gespottet hatte nun auch in meinem Stamm-Starbucks vorzufinden. Der Vampire Frappuccino besteht eigentlich nur ein einem normalen Schoko Frappuccino mit Erdbeersauce ist aber super lecker und besser als der Java Chip. Unbedingt ausprobieren !

Fashion Week

Die Fashion Week ist nun auch schon wieder 3 Wochen vorbei und ein bisschen traurig bin ich ehrlich gesagt schon. Dafür, dass es meine erste Pariser Modewoche war, hatte ich einige Einladungen sowohl zu Events und Shows natürlich. Als mich eine Journalistin fragte was denn der beste Teil der Fashion Week sei antwortete ich ohne weiter darüber nachzudenken „Ich lerne jeden Tag neue interessante Leute kennen. Das ist klasse !“ und das wäre auch heute noch meine Antwort. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht mit Laura zu den Shows zu gehen, auch wenn es teilweise sehr stressig war. An dieser Stelle wäre wohl zu erwähnen, dass Shows NIE pünktlich anfangen, was es besonders schwierig macht einen Zeitplan festzulegen. Wenn eine Show 15 Uhr anfangen soll, hat man Glück wenn 15 Uhr der Einlass beginnt. Die Show fängt dann meistens erst 15:30 Uhr oder im schlimmsten Fall noch später an.

Besuch aus Deutschland

Direkt nach der Fashion Week bekam ich auch das erste Mal Besuch aus Deutschland und habe ein ganzes Wochenende offline verbracht. Wir haben vor allem viel gegessen und ich habe gelernt, dass wenn man keine Reservierung macht mindestens 20 Minuten vor Eröffnung des Restaurants vor der Tür Schlange stehen muss.

& sonst so

Ansonsten habe ich im Moment unglaublich viel zu tun und laufe von Café zu Café und wenn ich keine Luft mehr bekomme gehe ich in den Park. In der Uni steht grad unglaublich viel an und nebenbei will ich unbedingt den Blog am Laufen halten. Ich habe grade mal vor 4 Wochen angefangen zu studieren und schreibe schon diese Woche die ersten Arbeiten. Wo ist die Zeit geblieben ? Und Anfang Dezember stehen dann auch die Abschlussarbeiten und somit das Ende des Semesters an. Da ich im Januar Praktikumsphase habe (und noch kein Praktikum habe) fällt mein Semester etwas kürzer aus.

 

Folge:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.