Zu Besuch im Atelier von Yves Saint Laurent

Anzeige/Advertisement (not paid/unbezahlt)

..nicht ganz im Atelier, aber zumindest in dem was davon übrig geblieben ist.

Um das Museum entstand von Anfang an ein riesiger Hype und es bildeten sich lange Schlagen um den Block.
Aber lohnt sich der Besuch wirklich ?

Ein großer Vorteil an der Mod’Art ist, dass uns immer wieder Museums Besuche for free angeboten werden. Manche sind Pflicht, andere, wie dieser hier freiwillig. Im Gegensatz zum privaten Besuch hatten wir gestern den Vorteil, dass wir eine “geführte Führung” bekamen.

Das Museum existiert bereits seit Oktober 2017 und befindet sich sogar in meinem derzeitigen Arrondissement, dennoch habe ich es noch nie geschafft es zu besichtigen. Das Monet Museum befindet sich sogar nur eine Metro Station von meiner Wohnung entfernt, und guess what.  Auch da war ich noch nie und dabei liebe ich den Impressionismus, da es die einzige Kunstrichtung ist die ich wirklich verstehe.


Allein der Eingang vom YSL Museum ist extrem imposant. Im ersten Raum links bekamen wir zwischen Kronleuchtern und Photographien die Yves Mathieu Saint Laurent zeigten eine Einführung in das Museum und sein Leben.
Meine Erwartungen nach der Begrüßung waren hoch. Teils modern, durch automatische Schiebetüren, teils einfach renoviert besteht das Gebäude allein durch seine Optik.
Die Ausstellung an sich ist relativ klein Gehalten. Das was man sieht ist wunderschön , dennoch spiegelt es für mich nicht annähernd das wieder, was Saint Laurent in seinen aktiven Jahren als Designer geleistet hat.

Ein Besuch ist das Museum dennoch wert, aber ihr solltet euch eine Führung organisieren, sonst macht es meiner Meinung nach eher wenig Sinn.

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.