Silvester Pleite

large-2Bevor ich anfange euch von den schlimmsten Silvesterabenden meines  20 jährigen Daseins zu zu erzählen, mal ein paar allgemeine Fakten vorab.
Meine Silvesterpleite begann 2009. Das sind 6 Jahre und 5 verschwendete Silvesternächte. 5 Abende die ich deutlich sinnvoller und glücklicher hätte verbringen können. Und eines haben sie alle gemeinsam. Am Ende habe ich mir immer gedacht “Wärst du mal zu Hause geblieben”.

2009

largeIn diesem Jahr entschied ich mich dazu den Silvesterabend mit meiner damaligen besten Freundin bei jemanden zu verbringen, den ich eigentlich gar nicht kannte. Wie überall mussten wir für Essen und Trinken bezahlen – was ich beides nicht wirklich genutzt habe. Da es auch Nachfrage hieß man bekomme sein Geld nicht zurück wenn man nicht kommen könne (was im Nachhinein betrachtet völliger Quatsch ist) entschied ich mich jenes Jahr Silvester nicht mit meinem damaligen Freund zu verbringen (wir sind ca. 1 Woche vorher zusammen gekommen).
Der Abend stellte sich als eine der schlechtesten Party’s überhaupt heraus.
Die meisten Leute kannte ich nur vom Sehen und die aus meiner Klassenstufe klebten den ganzen Abend nur an ihren Typen. Als dann jemand ins Bad gekotzt hat und dafür ein Sündenbock gesucht wurde, der die Schweinerei wieder weg macht, war es bei mir endgültig vorbei.
Mitternacht. Ich versuche meinen Freund zu erreichen um ihm ein Frohes neues Jahr zu wünschen. Obwohl er den Abend in einem anderen Ort verbrachte, wusste ich, dass er nach Mitternacht nach Hause kommen würde. Doch weder meine Nachrichten noch Anrufe wurden beantwortet.
Er hatte meine Anrufe ignoriert. Und wie ich Monate später erfuhr, hat er mich auch in jener Nacht mit einem Mädchen betrogen, mit der mich danach noch eine längere Freundschaft verband. Nach nichtmal einer Woche hat er es tatsächlich fertig gebracht eine andere zu vögeln –  mit der ich dann auch noch befreundet war. Krank. Einfach krank.
Mir hat’s gereicht. Ich wollte nach Hause.
Ich bin zur Bushaltestelle gestiefelt und habe auf den ersten Bus gewartet – nichts. Es kam keiner. Zurück zur Party um mich wenigstens ein bisschen aufzuwärmen. 4 Uhr – ein neuer Versuch, doch wieder kam kein Bus. Scheiß Kleinstadt !
Ich entschied mich für die Alternative: Zug. Kurz nach 5 kam der ersehnte Zug und brachte mich nach Hause. Bzw. in einen Ort, der 2 km von meinem kalten Bett entfernt war. Und weil nichts geräumt war bin ich 2 km durch den Schnee nach Hause gelaufen. Im Trockenen angekommen waren meine Füße durchtränkt vom Schnee, mir war eiskalt und das Einzige was ich jetzt wirklich wollte war schlafen. Was für eine scheiß Nacht. “Wäre ich mal zu Hause geblieben” dachte ich mir.

2010

large-3Es sollte anders werden. Besser irgendwie. 
Ich war vorher extra mit meiner Mutti shoppen, weil ich ein hübsches Kleid tragen wollte. Als ich dann aber in der Location ankam habe ich plötzlich meine Jogging Hose vermisst. Zuerst einmal mussten wir aber locker 5 km durch den Schnee in diese verkackte Scheune/Werkstatt (was auch immer es war) laufen.
Dort angekommen, waren meine Stiefel und somit auch Füße klitschnass vom Schnee. Und wieder einmal mussten wir Geld für Essen und Trinken bezahlen, aber zusätzlich auch noch was mitbringen. Ich gehöre nicht zu den Menschen die sich an Silvester die Kante geben, um dann um Mitternacht vor einen Böller zu laufen. Wie auch auf der letzten Silvesterparty waren auch hier viel zu viele Menschen die ich nicht kannte – und die ich um ehrlich zu sein auch nicht kennenlernen wollte. Unteranderem war auch eine dabei mit der er vor oder während meiner Zeit (das weiß wahrscheinlich selbst er nicht so genau) etwas hatte.
Der Abend war lahm, die Musik war schlecht und ich hatte gute Miene zur scheiß Party bewiesen. Dieser Abend war wirklich niveaulos. Dorftrottel unter sich.

2011


Den 31. diesen Jahres habe ich mit noch mehr Leuten verbracht die ich nicht kannte und in einer noch größeren Location. Eine Freundin und ich entschlossen uns quasi auf die letzte Minute, den Abend dort zu verbringen. Ich habe den ganzen Abend Cola getrunken, Chips gegessen und gelangweilt rumgesessen. Wir fanden den Abend beide scheiße und sind deswegen auch verhältnismäßig früh ins Bett gegangen.

2012

large-2In diesem Jahr habe ich mir zum ersten Mal gar keine Gedanken über Silvester gemacht. Es war mir egal was an diesem Abend geht. Ich habe mich nicht weiter darum gekümmert und hatte auch echt keine Lust auf eine weitere verkackte Party. Die einfachste Lösung: zu Hause bleiben. Das tat ich dann auch. Und ich hatte einen angenehmen, ruhigen Abend auf der Couch. Kein Drama, keine betrunkenen Menschen die sich absolut peinlich benahmen und keine vom Schnee durchtränkte Füße. 
Auf Nachfrage habe ich den Abend allerdings bei bekannten verbracht. An einem Ort den keiner kennt & Bekannte die ebenso keiner kennt (die aber existieren), so konnte ich neugierige Fragen vermeiden. 
Mit 16 kann das niemand verstehen (selbst heute fällt es den meisten schwer meine Entscheidung nachzuvollziehen) deshalb beschloss ich den Abend besser unter Verschluss zu halten – bis jetzt.

2013

12187714_500227240159067_6807364520741274827_nDieses Jahr wird es besser ! Ganz sicher.
Ich hatte mich mit meinen besten Freunden verabredet und in der Wohnung einer Freundin gefeiert. Alles war gut, aber irgendwie auch nicht. Aus irgendeinem Grund ging ich davon aus  wir wären quasi ‘unter uns’, alles Leute die ich kenne. Falsch gedacht.
Wir mussten uns einander nicht vorstellen. Ich wusste wer da grad den Raum betrat und es nicht für nötig hielt anstandshalber zu grüßen. So etwas sagt meiner Meinung nach viel über den Charakter eines Menschen aus. Das hat nichts mit “Ich bin schüchtern” zu tun, das ist Anstand & Höflichkeit. Naja ich habe auch nichts anderes erwartet. Und so entstand eine Grenze in einem vielleicht 14 m2 großen Wohnzimmer. Es wurde nicht mehr besser.
12 Uhr, wir haben angestoßen, die anderen waren bereits draußen um ihre Böller durch die Gegend zu werfen – voll nicht mein Fall. Als wir später auch rausgegangen sind kam nichts. Kein ‘Frohes Neues’, NICHTS ! Vielleicht hätten wir uns schon vorher übereinander eine Meinung gebildet & ich wollte mit diesen Menschen die in ihrem Leben außer jede Woche Party nichts anderes auf die Reihe kriegen eh nichts zu tun haben.

Kurze Zeit später haben sich doch tatsächlich 2 getrennt, von denen man eh wusste ‘das hält eh nicht lange’, aber an Silvester.. Ernsthaft ? Hättet ihr nicht noch einen Tag warten können ? Nein, versaut ruhig jedem den Abend. Und dann fängt sie auch noch an zu heulen und muss getröstet werden. Zu viel für mich. Mitleid Fehlanzeige. Ich war einfach wütend. Das passiert wenn du keine anständige Erziehung genossen hast und dich im falschen Umfeld aufhälst. Am nächsten Tag hatten sie sich dann wieder lieb. Prima !

Ich habe mit den ganzen Leuten übrigens nichts mehr zu tun. Freiwillig. Meine beste Freundin ist mir erhalten geblieben und wir hielten es beide für besser den Kontakt zu Leuten zu beenden die einem nicht gut tun.

2014

large-4Die ersten paar Monate in Bielefeld waren geschafft und wenn ich so den Ausblick aus meiner Wohnung betrachtet habe wollte ich am liebsten eine kleine Fete in meiner Wohnung schmeißen. Ich bin dennoch nach Hause gefahren.
Eine Freundin und ich kauften uns Karten für eine Location in der sonst auch Veranstaltungen für Leute in unserem Alter waren. Nicht an diesem Abend.
Lauter “alte” Leute. Mindestalter gefühlt 45 und sogar eine Arbeitskollegin meiner Mutter lief uns über den Weg. Super.
Wir waren grad mal eine halbe Stunde dort da fing meine Freundin auch schon an rumzunörgeln.(Wenn du das liest sei mir nicht böse ­čśÇ Du weißt, ich mag dich trotzdem sehr, aber das war echt nervig !) Die Karte hat 30€ gekostet daher wollte ich doch noch ein bisschen abwarten. Bevor ich mir das aber noch länger anhören musste habe ich meine Mutter angerufen die grad in ihrer Location angekommen ist ob sie uns nicht woanders hin fahren könnte. Das war mir super unangenehm ! Wir haben also die Rentnerparty verlassen und sind weiter gezogen zu einer Party auf der einige aus unserem alten Jahrgang waren. Die Musik war zwar viel besser, aber es war eine stinknormale Party wie ich sie jedes Wochenende haben kann, wenn ich will.
Fazit: Kann man machen – würde ich aber nicht nochmal machen.

Silvester 2015 ??

large-5

Es sollte anders werden ! Und das wurde es.
Als ich im Juli darüber nachgedacht habe was ich wohl an Silvester machen würde kam mir direkt die Idee wegzufahren. Doch wohin ?
Mexico, Lissabon, Mailand – Ideen hätte ich viele, aber Silvester an einem Ort zu verbringen den ich eigentlich gar nicht kenne erschien mir unschlau. Die Wahl fiel auf Paris.
Hier kenne ich mich zwar auch nicht so gut aus wie in meiner Handtasche, but Paris is always a good idea !
Den Flug hatte ich direkt gebucht, die Wohnung erst 2 Wochen vorher (zu diesem Zeitpunkt waren nur noch 3% der Inserate verfügbar, also lieber frühzeitig buch !).
Die erste Wohnung war im zauberhaften Saint-Germain-des-Prés, die Zweite war Nähe Bastille.

Auf die Frage hin was ich denn dieses Jahr Silvester machen würde erzählte ich jedem der es wissen wollte voller Freude meine Pläne. Ich bekam die unterschiedlichsten Reaktionen, doch die negativen hauten mich jedes Mal wieder um. Sehen die Leute denn nicht wie glücklich mich diese Stadt macht ? Sieht denn keiner, dass ich von meiner Idee überzeugt bin? Dass ich das wirklich will ? Weiß denn niemand wie beschissen die letzten 5 Silvesterabende waren?

So ganz allein war ich ja dann am Ende aber doch nicht, denn am 30 kamen meine Mutter und ihr Freund hinterher. Zuerst fand ich die Idee ja gar nicht so schlecht, aber im Nachhinein betrachtet wäre ich dann doch lieber allein gewesen.
Dennoch habe ich meine Reise nicht bereut. Die Stadt tut mir gut & ich würde es wieder tun. Nicht nur allein reisen, sondern auch wieder allein Silvester verbringen. Ich hatte in Paris mehr Freude als in den Jahren zuvor und allein dafür hat es sich gelohnt.

Vielleicht verbringen ja 99% der Leute in meinem Alter Silvester mit ihren Freunden und schmeißen eine fette Party. Na und ? Dann bin ich eben der eine Prozent, der das Jahr lieber allein beendet und eigene Pläne schmiedet.

bisou, bisou
Laura xx

Follow:
Share:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *